Malteser-Ritter-Orden
"Tuitio fidei et obsequium pauperum"
Wahrung des Glaubens und Hilfe den Bedürftigen.

Das Malteserkreuz oder die heilige Zwölf.

 "Souveräner Ritter- und Hospitalorden vom Hl.

Johannes zu Jerusalem, genannt von Rhodos,

                                  genannt von Malta"

Als Zeitpunkt, der Gründung des Ordens, gilt das Jahr der Einnahme Jerusalems während des 1. Kreuzzuges 1099. Somit feierten die Malteser-Ritter im Jahr 1999 ihr 900-jähriges Bestehen. Der Malteser-Orden gilt als der älteste, bestehende, Ritterorden und der drittälteste geistliche Orden des Christentums. Diese, im Jahre 1113 von Papst Paschalis II. als Orden anerkannte, Rittergemeinschaft bestand aus den Söhnen des Adels. Sie mussten ein Armuts- und Gehorsamkeitsgelübde ablegen. Sie betrachteten sich als "Diener der Kranken und Armen". Der Orden trug damals den Namen: "Ritterorden des Hospitals vom Heiligen Johannes in Jerusalem", kurz Johanniter-Orden. Dieses Selbstverständnis der Ordensritter führte zum Leitsatz des Ordens, der bis heute seine Gültigkeit im Malteser-Orden und im Malteser Hilfsdienst besitzt.

Die Darstellung des Malteserkreuzes auf der Ebene von natürlichen Zahlen. Wie und wo und in welche Himmelsrichtung Sie diese geometrische Darstellung auch positionieren, das Ergebnis ist immer die Zwölf.

Die Zwölf

Der Wert der äußeren Zahlenfelder dividiert durch den Wert des Mittelpunktes ist immer die Zwölf.
Der Wert =
24 + 35 + 56 + 56 + 35 + 24 + 14 + 15 + 6 + 6 + 15 + 14 = 300
Der Mittelpunkt = 25                   300 / 25 = 12


© Wolfgang Ast

 Malteser Ritter Orden